LiteraTour Nord 2006/2007

Oldenburg | Bremen | Lübeck | Lüneburg | Hannover

Bei der LiteraTour Nord 2007/2008 lasen Gregor Hens, Katharina Hacker, Thomas Hettche, Thomas Hürlimann, Angela Krauß und Marlene Streeruwitz.

Partner ist seit diesem Jahr die VGH-Stiftung. Sie sichert damit das Fortbestehen des 1992 gegründeten Literaturprojektes.

Thomas Hürlimann ist der 15. Preisträger der LiteraTour Nord

Katzenspur und Welttheater

Der Erzähler und Dramatiker Thomas Hürlimann erhielt den von der VGH-Stiftung ausgelobten und mit 15.000 Euro dotierten Preis der LiteraTour Nord 2007. Im Rahmen einer öffentlichen Preisverleihung nahm der Autor die Auszeichnung am 20. April 2007 in Hannover entgegen. Die Laudatio hielt der Feuilleton-Redakteur der FAZ, Jochen Hieber.

In der Begründung der Jury hieß es, man würdige mit dieser Entscheidung insbesondere Hürlimanns 2006 im Züricher Ammann Verlag erschienenen Roman „Vierzig Rosen“, in dem er mit großer erzählerischer Eleganz und jenseits aller Geschlechterrollen-Klischees die Charakterstudie einer stilvoll entsagenden Frau der Kriegsgeneration zeichne, deren Lebensentwurf an der Seite eines Politikers zugleich ein Stück Schweizer Mentalitätsgeschichte gegenüber dem Nationalsozialismus enthülle.

Thomas Hürlimann bedankte sich nicht nur in einer bewegenden Rede sondern las aus seiner Neufassung von Calderóns „Das Grosse Welttheater“, die er aktuell für das Freilichttheater Einsiedeln geschrieben hat (Uraufführung 22.06.07). Dabei unterstütze ihn der Koordinator der LiteraTour Nord, Martin Rector. Dessen Studentinnen Anna Lisa Kentrath und Iris Tatje übernahmen weitere Rollen.

Jochen Hieber vermied in seiner Laudatio -  Gottfried Keller folgend - superlativische Wendungen des Lobes, und verlegte sich auf einen sportlichen Vergleich: „´Das Gartenhaus´, ´Der große Kater´, ´Fräulein Stark´ und ´Vierzig Rosen´: Mit dieser Tetralogie des Katzenhaften, also des Unbändigen und Nichtdomestizierten, zugleich aber auch des Kontrollierten, Geschmeidigen und stets Gefährdeten, ist Thomas Hürlimann Buch für Buch in der Bundesliga der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur weiter nach vorne gerückt – mittlerweile steht er stabil auf einem jener Plätze, die zur Teilnahme an der Champions League berechtigen."

Thomas Hürlimann ist der 15. Preisträger der LiteraTour Nord. Bernd Eilert, W.G. Sebald, Wilhelm Genazino, Anne Duden, Robert Gernhardt, Christoph Hein, Emine Sevgi Özdamar, Dirk von Petersdorff, Josef Haslinger, Bodo Kirchhoff, Liane Dirks, Hartmut Lange, Terézia Mora und Karl Heinz Ott wurden in den Vorjahren mit dem Preis ausgezeichnet.

  • © Helge Krückeberg
  • © Helge Krückeberg
  • © Helge Krückeberg

Laudatio auf Thomas Hürlimann

Den Text von Jochen Hieber, Feuilleton­redakteur der FAZ, können Sie hier aufrufen und ausdrucken.

Laudatio

Thomas Hürlimann, geboren 1950 in Zug /Schweiz, Studium der Philosophie, Regieassistent in Berlin und Stuttgart, seit 1980 freier Schriftsteller. 1981 Uraufführung seines ersten Theaterstücks „Großvater und Halbbruder“, einer Attacke gegen den schweizer Mythos des Unbeteiligtseins im Zweiten Weltkrieg. Ebenfalls 1981 erschien sein preisgekrönter Erzählungsband „Die Tessinerin.“ Die Novellen „Das Gartenhaus“ (1989) und „Fräulein Stark“ (2001) erzählen wunderlich-tiefsinnige Begebenheiten in klassischer Formenstrenge.