LiteraTour Nord 2005/2006

Oldenburg | Bremen | Lübeck | Lüneburg | Hannover

Bei der LiteraTour Nord 2005/2006 lasen Zsuzsa Bánk aus "Heißester Sommer", Alex Capus aus "Reisen im Licht der Sterne", Thomas Lehr aus "42", Karl-Heinz Ott aus "Endlich Stille", Kathrin Schmidt aus "Seebachs schwarze Katzen" und Ingo Schulze aus "Neue Leben".

 

 

Preis der LiteraTour Nord 2006 für Karl-Heinz Ott

Den Preis der LiteraTour Nord 2006 erhielt Karl-Heinz Ott. Er nahm die Auszeichnung am 20. April in Hannover entgegen. Die Lobrede auf den Autor hielt Albrecht Puhlmann.

Auszug aus der Jurybegründung:

Die Jury der LiteraTour Nord verleiht Karl-Heinz Ott den Preis der LiteraTour Nord 2006 in Anerkennung und Würdigung seines dramaturgischen und literarischen Gesamtwerks, insbesondere seines Romans „Endlich Stille“, in dem er das alte Menschheitsproblem von Willensfreiheit und Fremdbestimmung in einer ebenso tiefgründigen wie heiter-ironischen Parabel und in einer ebenso kunstvollen wie transparenten Prosa zugleich als philosophisches Paradoxon erhellt und als allzumenschliche Alltagserfahrung erzählt.

© Sabine Schnell

Laudatio auf Karl-Heinz Ott

Den Text von Albrecht Puhlmann können Sie hier aufrufen und ausdrucken.

Laudatio

Karl-Heinz Ott wurde 1957 in Ehingen bei Ulm geboren, besuchte ein katholisches Internat und studierte Philosophie, Germanistik und Musikwissenschaft. Anschließend arbeitete er als Dramaturg in Freiburg, Basel und Zürich. 1998 erschien sein Romandebüt „Ins Offene“, ausgezeichnet mit dem Förderpreis des Hölderlin-Preises und dem Thaddäus-Troll-Preis. Im September 2005 erhielt Ott zudem den Alemannischen Literaturpreis. "Endlich Stille" ist sein zweites Buch für das er unterdessen auch den Candide-Preis erhielt.